Reform des Maßnahmenvollzugs

Reform des Maßnahmenvollzugs
Präsentation und Podiumsdiskussion


Donnerstag, 12. November 2020 | 18 Uhr
Festsaal Florido-Tower, 30. Stock, 1210 Wien
Anmeldung (folgt in Kürze)


Der Maßnahmenvollzug ist eine zeitlich unbefristete, präventive Anhaltung von Täter*innen in Justizanstalten und psychiatrischen Einrichtungen. Bereits im Jahr 2015 wurde von namhaften Expert*innen in einem vom Justizministerium beauftragten Bericht der dringende Reformbedarf festgestellt. Zwischenzeitlich gab es mehrere Entwürfe und auch im aktuellen Regierungsprogramm ist die Reform sowie die Umsetzung eines menschenrechtskonformen Maßnahmenvollzugs enthalten. Als gesellschaftliches Randthema soll der Maßnahmenvollzug in den Vordergrund gerückt und dessen Missstände sowie der aktuelle Stand der Reform thematisiert werden. Eine Podiumsdiskussion folgt den Ausführungen von Markus Drechsler, Obmann der „Selbst- und Interessensvertretung zum Maßnahmenvollzug“.

Podium


Markus Drechsler
ist Obmann der „Selbst- und Interessensvertretung zum Maßnahmenvollzug“, Herausgeber der Blickpunkte, studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien und war selbst Untergebrachter im Maßnahmenvollzug.


Pius Prosenz
hat in Wr. Neustadt maturiert, in Wien das Medizinstudium absolviert, am KH Wr. Neustadt die Gegenfächer gemacht und an der Wiener neuropsychiatrischen Univ. Klinik 1968 die Fachausbildung abgeschlossen. 1969/70 hat er in den USA an der Universität von Miami Forschungstätigkeit betrieben, hat sich 1971 habilitiert. Bis 1982 hat er in Wr.Neustadt und anderen Krankenhäusern im südlichen NÖ konziliare Versorgung betrieben.  Seit 1972 war er 40 Jahre hindurch ständig beeideter gerichtlicher forensisch-psychiatrischer Sachverständiger bis 2012. Seither widmet er sich weiterhin dem Fortschritt der forensischen Psychiatrie und ist als Privatgutachter tätig.

Moderation


Katharina Zwins
hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien und der Universität Panthéon-Assas Paris studiert. Nach verschiedensten Tätigkeiten als Juristin, unter anderem beim UNHCR in Algier, beim EuGH in Luxemburg, an der Universität Wien als Universitätsassistentin sowie im BMI im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft arbeitet sie derzeit an ihrer Dissertation sowie als Journalistin bei Blickpunkte.